Doctor Strange: Der talentierte Mr. Misery [Review]

Autor Jason Aaron und Zeichner Chris Bachalo feiern mit dem fünften Band der aktuellen Doctor-Strange-Reihe das große Finale ihrer Neuinterpretation der Figur und hauen dabei nochmal so ziemlich alles raus, was geht.

Und dabei rede ich gar nicht unbedingt von der Action, die hier zwar selbstredend nicht zu kurz kommt, letztlich aber auch wirklich nicht mehr als die zweite Geige spielt.

Stattdessen besticht die finale Schlacht gegen den titelgebenden Antagonisten Mr. Misery durch eine unglaublich fesselnde Dramatik, die nicht bloß Doctor Strange zu einer der tragischsten Figuren des aktuellen Marvel-Universums macht, sondern auch dessen Sidekicks Zelma und Wong einiges an charakterlicher Tiefe verleiht. Zudem werden einige gewichtige Veränderungen eingeleitet, Thor schaut kurz für einen Gastauftritt vorbei und der Ekelfaktor kommt auch diesmal nicht zu kurz. Es wird viel gekotzt in dieser Ausgabe und wenn man sieht, wie hier Tumore gegessen werden, möchte man sich dem als Leser wirklich nur zu gerne anschließen.

Alles in allem bringen Aaron und Bachalo hier nach insgesamt 20 US-Heften einen mehr als würdigen Abschluss zu Papier und machen es ihren Nachfolgern damit wirklich nicht besonders leicht, ihre Fußstapfen auf Anhieb adäquat auszufüllen. Diese kleine Ära, die die beiden hier über fünf Paperbacks geprägt haben, hat jedenfalls unglaublich viel Spaß gemacht und eignet sich definitiv auch für Neuleser und Fans des Kinofilms. (elfo)

Seitenzahl: 124
Format: Softcover
Preis: 14,99 €
Verlag: Panini Comics
Cover-Copyright: Panini Comics / Marvel
Powered by Blogger.