Hulk: Civil War II - Gewichtige Entscheidungen [Review]

Wie schnell die Zeit im Marvel-Universum doch momentan vergeht. Nachdem ich mich bislang irgendwie immer noch nicht so recht an Amadeus Cho als neuen Hulk gewöhnen konnte, liegt hier nun also schon der dritte Paperback seiner aktuellen Reihe vor. Und wie schon bei diversen anderen Serien zuvor, dreht sich diesmal auch hier alles um den derzeit tobenden, zweiten Civil War. Dieser fand nämlich jüngst sein nächstes prominentes Opfer, bei dem es sich um niemand Geringeren als Bruce Banner handelte.

Amadeus macht sich seitdem selbst große Vorwürfe, da er es war, der seinen Freund und Hulk-Vorgänger von dessen Gamma-Fluch befreite und scheint sich in Kombination mit jeder Menge Ärger und Wut langsam, aber sicher in eine tickende, grüne Zeitbombe zu verwandeln. Als er sich dann in einer äußerst eskalierenden Art und Weise auf den Weg zu Hawkeye, der den tödlichen Schuss auf Banner abgab, macht, kommt es schließlich zum großen Duell mit Black Panther, der ihn aufhalten und vor einem Fehler, der ihn definitiv bis an sein Lebensende verfolgen würde, bewahren möchte.

Eine Ausgangslage, die erstmal bloß für jede Menge Action, sowie eine größtenteils relativ unspektakuläre Story sorgt, bei mir aber alles in allem dennoch enorm punkten kann, da sie zum Ende hin endlich mal etwas Tiefgang mitbringt und den bislang eher durch nervige Prahlereien aufgefallenen Amadeus von einer anderen, verletztlicheren, sowie sympathischeren Seite zeigt. Wenn Autor Greg Pak dieses Niveau in den nächsten Nummern halten kann, dürfte ich mit dem neuen Hulk wohl doch noch warm werden. (elfo)

Seitenzahl: 100
Format: Softcover
Preis: 12,99 €
Verlag: Panini Comics
Cover-Copyright: Panini Comics / Marvel
Powered by Blogger.